4PX bewertet von Januar

Nicht zu empfehlen

Versand innerhalb Deutschlands!! dauerte 23 Tage. Dann noch Paket vor die Tür abgestellt. Unglaublich
Antwort
Ole

Antwort Januar

4px ist ein Versandunternehmen, das Sendungen aus Asien nach Deutschland transportiert und am Zoll an ein inländisches Versandunternehmen (meist DHL oder Hermes) übergibt. Man kann in Deutschland also gar nicht per 4PX versenden; es gibt von denen auch keine Zusteller. Was 4px aber hat, sind Zwischenlager in Freihandelslagern. Verkäufer lagern ggf. Waren bei 4px ein. Die Verkäufer bei eBay verschweigen dann, dass es sich um noch unverzollte Ware handelt. \"Hamburg\" oder \"Bremen\" als Standort befinden sich zwar in Deutschland - aber die Freihandelszonen in den Häfen befinden sich eben nicht im Europäischen Wirtschaftsraum. Wenn Sie bei dem meist ausländischem Verkäufer bestellen, beauftragt dieser 4px, die Ware aus dem Lager zu nehmen und einem in Deutschland tätigen Versanddienstleister zu übergeben (meist DHL oder Hermes). Dieser muss dann, wie bei allen Sendungen von außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums, die Sendung dem Zoll vorlegen. Erst nach dieser Vorlage (die je nach Aufkommen Wochen dauern kann), findet der eigentliche Versand statt. Das Problem ist dabei nicht 4PX - die transporieren nur Ware Dritter nach Europa, lagern diese für ihre Auftraggeber und übergeben diese nach deren Aufforderung an DHL oder Hermes (oder auch GLS, DPD ...). Es gibt genau zwei Firmen, die negativ zu bewerten sind: Der Verkäufer, der ihnen verschwiegen hat, dass sich die Ware zwar im Deutschen Staatsgebiet, aber noch nicht im Europäischen Wirtschaftsraum befindet einerseits, und der Handelsplattform, über die sie bestellt haben (z.B. eBay) andererseits, die beim Standort nur ein Land/Ort angeben, nicht aber, ob es sich innerhalb dieses Ortes auch schon im Europäischen Wirtschaftsraum befindet. Naja und als Weiteren eine schlechte Bewertung für Regierung und Parlament, die eine solche Angabe nicht längst zur Pflicht gemacht haben. Dazu dem Deutschen Bildungswesen, das offensichtlich grundlegendes Wissen zu den Themen Freihandelszonen, Europäischen Wirtschaftraum etc. nicht vermittelt. Das eigentlich erschreckende: Der Verbringer der Ware in den Europäischen Wirtschaftsraum (Importeur) ist Hersteller im Sinne des Produkhaftungsgesetz. Bei einem späteren Weiterverkauf können sie zwar als privater Verkäufer Gewährleistung ausschließen - nicht aber die gesetzliche Produkthaftung als Importeur. Das kann richtig richtig teuer werden...
Antwort